Seitenanfang

RAL – Seit mehr als drei Jahrzehnten im Dienst der Umwelt

Umweltdienstleister der ersten Stunde

Unsere Umwelt muss nachhaltig entlastet werden. Damit auch der Verbraucher umweltbewusst handeln kann, ist er auf zuverlässige Informationen angewiesen. Hierbei helfen Umweltzeichen wie der Blaue Engel oder das „EU Ecolabel“. Beide Zeichen stehen für besonders umweltfreundliche Waren und Dienstleistungen. Beide Zeichen werden nach Bestehen eines strengen Zertifizierungsverfahrens verliehen, bei dem jeweils spezifische Umweltkriterien geprüft werden. Und beide Zeichen werden von demselben Dienstleister vergeben: der RAL gGmbH.

Das deutsche Umweltzeichen Blauer Engel hat sich seit seiner Einführung 1978 zum „Klassiker“ produktbezogenen Umweltschutzes entwickelt – und RAL war von Anfang an dabei.

Wegen seiner anerkannten Kompetenz bei der Vergabe von Gütezeichen hat das Umweltbundesamt im Dezember 1978 RAL die neue zukunftsweisende Aufgabe der Vergabe des Blauen Engels übertragen. RAL übernahm damit die Pionierrolle des Umweltdienstleisters der ersten Stunde.

Schnell erwarb sich RAL in der Fachwelt, in der Wirtschaft und bei den Verbrauchern den Ruf besonderer Kompetenz auch in der Umweltkennzeichnung.

Als die Europäische Kommission 1992 das „EU Ecolabel“, ins Leben rief, erhob sich die Frage nach einer geeigneten Vergabestelle für dieses neue Umweltzeichen in Deutschland.

Den zuständigen Fachleuten im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit sowie im Umweltbundesamt war schnell klar: aufgrund seiner langjährigen Erfahrung in der Umweltkennzeichnung kam in erster Linie RAL als geeigneter Partner für diese anspruchsvolle Tätigkeit in Frage.

Im November 1992 erhielt RAL den Auftrag zur Vergabe des Europäischen Umweltzeichens in Deutschland und wurde bei der Europäischen Kommission als zuständige Stelle für Deutschland „Competent Body“ notifiziert.

Partner des Staates im Blauen Engel-System

Der Blaue Engel ist ein hoheitliches Zeichen, denn Inhaber ist das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. Die Vergabekriterien entwickelt das Umweltbundesamt in der Regel mit Unterstützung wissenschaftlicher Einrichtungen und der Industrie.

Im Gegensatz zu anderen nationalen Umweltzeichen weist der Blaue Engel jedoch zwei Besonderheiten auf: Nicht staatliche Stellen entscheiden über die Waren und Dienstleistungen, für die ein Blauer Engel vergeben werden soll, sondern die unabhängige Jury -Umweltzeichen, die mit Repräsentanten der wichtigsten gesellschaftlichen Gruppen besetzt ist.

Auch die Vergabeprüfung sowie der Abschluss eines Zeichenbenutzungsvertrages und die anschließende Zeichenzuteilung obliegen nicht staatlichen Einrichtungen, sondern RAL als unabhängige privatrechtliche Institution.

In diesem umweltpolitischen Zusammenspiel zwischen Staat, Gesellschaft und Wirtschaft nimmt RAL neben der Antragsprüfung und Zeichenvergabe weitere verantwortliche Funktionen wahr:

  • die Organisation, Moderation und Dokumentation von Expertenanhörungen zur Vorbereitung neuer und zur Überarbeitung bestehender Vergabegrundlagen des Blauen Engels obliegen nicht staatlichen Einrichtungen,
  • die Mitwirkung bei der Öffentlichkeitsarbeit für den Blauen Engel
  • die beratende Mitarbeit bei den Sitzungen der Jury-Umweltzeichen und seiner Ausschüsse
  • die rechtliche Verteidigung des Blauen Engels im Falle missbräuchlicher Anwendung
  • das Management von Zeichenbenutzungsverträgen mit Unternehmen, deren Waren oder Dienstleistungen den Blauen Engel führen.


Nur ein erfahrener und unabhängiger, von keinen wirtschaftlichen Einzelinteressen geleiteter Dienstleister wie RAL ist in der Lage, diese Vielfalt anspruchsvoller Aufgaben innerhalb des Blauen Engel-Systems dauerhaft und in gleich bleibender Qualität als Partner des Staates und der Wirtschaft zu erbringen.

Gewinner dieser fruchtbaren Zusammenarbeit sind die Verbraucher, die sich darauf verlassen können, dass das Umweltzeichen Blauer Engel auf der Höhe der Zeit bleibt und nicht zum Marketingspielball einzelner Wirtschaftsinteressen degeneriert.

Antragsprüfung – Beratung – Zeichenvergabe

Als Partner der anbietenden Wirtschaft nimmt RAL anhand der von der Jury-Umweltzeichen beschlossenen Vergabegrundlagen die Prüfung eingereichter Anträge auf Zuteilung des Blauen Engels für die entsprechenden Waren oder Dienstleistungen vor. Hierbei trägt RAL eine große Verantwortung, denn RAL ist alleine für die korrekte Durchführung der Antragsprüfung verantwortlich.

Die in den Jahren gestiegenen Anforderungen an die Umwelteigenschaften von Waren und Dienstleistungen haben dazu geführt, dass die Vergabegrundlagen zunehmend anspruchsvoller und damit auch die notwendigen technischen Nachweise umfassender und komplexer geworden sind.

Die kompetente Prüfung, z. B. von Mess- und Prüfergebnissen, von Konformitätserklärungen oder Rezepturdokumenten, erfordert daher von den RAL-Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern besondere Bereitschaft, ihr technisches und naturwissenschaftliches Wissen fortzuentwickeln und neuen Anforderungen anzupassen. Die laufende Kontaktpflege zu den Fachleuten des Umweltbundesamtes sowie zu Prüfinstituten ist dazu ebenso notwendig wie zu den Umweltabteilungen der Unternehmen, die den Blauen Engel beantragen.

Außerdem nimmt RAL eine weitere wichtige Aufgabe als Partner der Wirtschaft wahr:
die umfassende Beratung der Antragsteller vor und während der Antragsprüfung. Besonders kleinere oder mittlere Unternehmen schätzen diese erfahrungsgestützte Beratung von RAL, um den Zeichenantrag zum Erfolg zu führen.

Wenn die Unternehmen alle von der jeweiligen Vergabegrundlage geforderten Nachweise erbracht und sie die Überprüfung durch RAL bestanden haben, wird den Waren oder den Dienstleistungen der Blaue Engel verliehen und zur Nutzung überlassen. RAL und das Unternehmen schließen hierzu einen Zeichennutzungsvertrag. Mehr als 30 Jahre Blauer Engel und kein Ende.

1978 war es ein mutiger Schritt, eine neue Umweltkennzeichnung auf freiwilliger Basis zu schaffen und auf die einsichtige Kooperation der privaten Wirtschaft zu setzen. Die ersten Blauen Engel wurden für runderneuerte Reifen, für Mehrwegflaschen, für Hygienepapier aus Altpapier und Haarsprays vergeben.

Den endgültigen Durchbruch zum lang anhaltenden Erfolg des neuen Umweltzeichens brachte jedoch der Blaue Engel für schadstoffarme Lacke – bis heute einer der bekanntesten Anwendungsbereiche. Zur anhaltenden Erfolgsbilanz des Blauen Engels gehört auch, dass ihn ca. 80 % der Bevölkerung kennen und die Hälfte davon ihn zum Kriterium bei Kaufentscheidungen macht.

Mittlerweile sind über 12.000 umweltfreundliche Produkte und Dienstleistungen von rund 1.500 Unternehmen mit dem Blauen Engel ausgezeichnet – wie z. B. Babyüberwachungs­geräte, Fernsehgeräte, Möbel, Farben und Lacke, Sonnenkollektoren, Voice over IP-Telefone, Händetrockner oder Car-Sharing Anbieter. Vielen Ländern dient das Blauer Engel-System inzwischen als Vorbild für die eigene Umweltkennzeichnung – auch dies ein Erfolg, der darauf zurückzuführen ist, dass ein freiwilliges Instrument des produktbezogenen Umweltschutzes stets flexibler als Verordnungen oder Gesetze ist.